Lebensdauer

    Jeder Akku unterliegt Alterungsprozessen. Daher gibt der Hersteller oftmals eine Lebensdauer für seinen Energiespeicher an. Moderne Li-Ionen Akkus werden mit einer Lebensdauer von 500 bis 800 Zyklen angegeben. Die Lebensdauer in Zyklen bezieht sich jedoch immer auf eine Restkapazität von 80 % der ursprünglichen Ladungsmenge. Das heißt nicht, dass der Akku nach Erreichen dieser Zyklenzahl defekt ist, sondern dass er mindestens noch diese Kapazität haben muss. In der Praxis bedeutet das bei eBikes meist eine Lebenszeit von mindestens 5 Jahren.

    Entscheidender als die Anzahl an Ladezyklen oder Lebenszeit ist die Höhe der Gesamtstrommenge, welche dem Akku entnommen wurde. Es ist also nicht einfach, eine allgemein gültige Aussage über die Lebensdauer eines Akkus zu treten, denn viele äußere Faktoren, auch die richtige Handhabung, spielen eine entscheidende Rolle. So reagieren Akkus empfindlich gegen Kälte und vor allem Hitze. Dies kann zu frühzeitiger Alterung und irreparablen Schäden führen. Ein verbrauchter Akku gehört nicht auf den Hausmüll. Entweder wieder beim Händler abgegeben, bei dem man das eBike gekauft hat – oder zurück zum Hersteller schickten Allerdings kann auch ein sogenannter Akku-Refresh dem Akku ein »zweites Leben« einhauchen.

    Vorheriger ArtikelLeasing
    Nächster ArtikelLenkerflattern