Freeride-Bike

    www.rotwild.com

    Das Einsatzgebiet für Freeride-Mountainbikes sind Bikeparks und das schwere Gelände. Im Gegensatz zu AllMountains-Bikes liegt ihr Schwerpunkt hauptsächlich im Bergabfahren. Die Federwege liegen bei Federgabel und Dämpfer zwischen 160 und 200 mm. Meist sind die Federwege absenkbar bzw. einstellbar und die Dämpfer arbeiten mit Plattformsystemen. Diese Systeme lassen die Federung nur wirken, wenn die Bewegung durch den Untergrund erzeugt wird. Auf Antriebskräfte reagiert die Federung aber nicht. Klassische Freerider werden meist per Lift oder Shuttle an Ihren Einsatzort gebracht. Durch den E-Antrieb sind hier jedoch auch Bergauffahrten möglich, weshalb mit einem eFreerider zu Beispiel Bikeparks ganz ohne Liftanlage realisiert werden können.

    Vorheriger ArtikelFelgenflanke
    Nächster ArtikelFrontnabenmotor